skip to content

Warum Vanitas Lux ?
 

Vanitas Lux

Vanitas ist das lateinische Wort für Nichtigkeit, Vergänglichkeit oder auch Eitelkeit.

In früheren Jahrhunderten war die Darstellung der Vergänglichkeit äußerst beliebt. Daher gab es eine regelrechte Vanitas Phase in der alten Kunst.

Die Fotografie benötigt zur Abbildung immer Licht, in welcher Form auch immer, lateinisch: lux.

"Vanitas Lux" beschreibt in der Fotografie die Vergänglichkeit des Lichtes. Die Darstellung eines nicht mehr herstellbaren Zustandes, aufgrund der Zeit, des Lichtes und der Veränderung durch diese Faktoren. Ein Moment der in einem Foto festgehalten wird kann nie wieder exakt hergestellt werden, er ist vergänglich ...

Man muß sich beeilen, wenn man etwas sehen will,
alles verschwindet.
       Paul Cezanne, 1839 – 1906

[Zurück]

Antonio de Pereda "Die Allegorie der Vergänglichkeit"

 
Antonio de Pereda "Die Allegorie der Vergänglichkeit"
Kunsthistorische Museum Wien